Copyright 2019 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

Anfang Juni 2019 machten sich, neben den beiden Vertretern des Berufskollegs Eifel, Schulleiter Holger Mohr und EU-Koordinator Sebastian Schaber, auch Vertreter und Vertreterinnen vier weiterer Berufskollegs aus der Bezirksregierung Köln auf den Weg nach Portugal, um vor Ort neue Partnerschulen kennenzulernen.

Ziel des sogenannten „Matching Meetings“, welches von der EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung organisiert wurde, war es, europäische Partnerschaften zu initiieren, gemeinsame Projekte zu entwickeln und die Internationalisierung deutscher und portugiesischer Berufskollegs insgesamt voranzutreiben.

Am 29. Mai 2019 hat sich Herr Roebers in einer kleinen Feierstunde vom Kollegium des Berufskollegs Eifel verabschiedet. Holger Mohr, stellvertretender Schulleiter am Berufskolleg Eifel, dankte ihm in seiner Abschiedsrede für mehr als fünf abwechslungsreiche und arbeitssame Jahre, das gute Resultat der Qualitätsanalyse sei dafür ein Beleg.

Am 22.05.2019 fand für die Medizinischen Fachangestellten im ersten Ausbildungsjahr sowie für die Unterstufe der Höheren Berufsfachschulen für Ernährung und Hauswirtschaft eine Schulung zum Thema Demenz und insbesondere zum Umgang mit dementiell erkrankten Menschen statt. Als Referentin konnten wir Frau Uli Tischer gewinnen, die sich ehrenamtlich bei der Alzheimergesellschaft Aachen engagiert und beruflich häufig mit Demenzkranken und deren Angehörigen arbeitet.

Welche zukünftigen Industriekaufleute haben schon die Chance, Fachvorträge zu Geschäftsprozessen im Unternehmen und vor Experten der Bereiche Produktion und Logistik zu halten?

Kaller Schüler und Schülerinnen des Berufskollegs Eifel des Kreises Euskirchen besichtigen nicht nur den Mechernicher Betrieb und absolvieren Praktika beim KURS-Lernpartner, sondern kreieren auch eigene Werbeanzeigen für die Deutsche Mechatronics GmbH. Die kreativen Ergebnisse wurden von den Jugendlichen im Verlauf der Feierstunde präsentiert.

Die Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg ist alle Jahre wieder eine kleine Reise wert. Jedenfalls für den 12. Jahrgang des Wirtschaftsgymnasiums. In Begleitung der Kollegen Frau Faltysek und Herr Tintelott kamen die Klassen WG17A und B am Mittwoch, den 8. Mai 2019, auf dem Campus der FH in Rheinbach zusammen und wurden dort von Herrn Heinrich begrüßt, der nach kurzer Erklärung der Anlage die Schülerinnen und Schüler in einem Hörsaal zunächst mit grundsätzlichen Informationen über die Studienmöglichkeiten versorgte. Dazu gehört z. B. die Tatsache, dass mehr als 2700 Studierende im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in den knapp 25 Jahren ihren Abschluss gemacht haben.

Die Kooperationsurkunde wurde am 8. Mai 2019 von Frau Prof. Mörstedt und Herrn Roebers in einer Feierstunde unterschrieben.

Musik und Literatur – mit diesem Konzept hat sich die Konzertlesung, die rund 350 Schülerinnen und Schüler am 8. Mai 2019 in der voll besetzten Aula verfolgten, dem schwierigen Thema „Essstörungen“ gewidmet.

Jana Crämer, Autorin des Romans „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ hat dabei selbst aus Ihrem Roman vorgelesen, in dem es um Freundschaft und Erwachsenwerden, aber auch um Mobbing geht. Offen und schonungslos beschreibt sie darin, wie es sich anfühlt, unter Binge-Eating zu leiden.

Je mehr der stationäre Einzelhandel durch den Online-Handel unter Druck gerät, umso wichtiger werden das Verkaufserlebnis und eine Beratung, die sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden orientiert. „Das unterscheidet uns von den Mitbewerbern“, erklärte Petra Kasischke vom Globetrotter in der Kölner Innenstadt.

Am 8. und 22. Mai 2019 hatten Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr des Bildungsganges Einzelhandel am Berufskolleg Eifel die Gelegenheit, sich vor Ort anzusehen, welche Möglichkeiten das Erlebnisshopping bietet und wie Multi-Channel-Konzepte im Einzelhandel umgesetzt werden.

Am Freitag, den 22.03.2019 fuhr die Klasse AVE 18D nach Bonn ins Haus der Geschichte.

Im Haus der Geschichte wird Vergangenes und Neuzeit, Kultur und Politik der Bundesrepublik erlebbar. Ein großer Teil der Ausstellung gibt einen Einblick in die Geschichte der Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg, ein weiterer in das geteilte Deutschland mit BRD und DDR und generell beleuchtet das Museum das Leben der Menschen in Deutschland mit all seinen Umständen, seien es (Nach-)Kriegszeiten oder Wirtschaftswachstum, Terrorbedrohung oder die Zeiten des „Kalten Krieges“.

So führte auch der Weg der BA17 (Bankkaufleute Mittelstufe) aus Kall im März 2019 hinaus in die geschichtsreiche Stadt in Italien. Gleich am ersten Tag tauchten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Ihren Lehrern Miriam Korczak und Alexander Krause ein in die Welt des alten Roms, denn das Kolosseum beeindruckte in der Nachmittagssonne und wurde gleich als Erinnerungsfotokulisse genutzt.

Am Berufskolleg Eifel in Kall will die Awo das Projekt Pides ausweiten – Menschen der Generation 50+, die benachteiligte Jugendliche unterstützen wollen, werden gesucht.

Die IHK Aachen ehrte am 18. März 2019 durch Geschäftsführerin Heike Krier die besten Absolventen aus dem Kreis Euskirchen im Forum des Thomas-Esser-Berufskollegs mit einer Urkunde und einem Erinnerungs-Geschenk. Zu der Feierstunde waren neben den Absolventen und deren Angehörigen auch die Schulleiter der beiden Berufskollegs Jochen Roebers (Berufskolleg Eifel) und Jürgen Tilk (Thomas-Esser-Berufskolleg), beteiligte Lehrkräfte und Vertreter der Ausbildungsbetriebe gekommen.

Lediglich Kreuze und Grablichter weisen in der Regel auf die Verkehrstoten hin, die auf den Straßen der Eifel ihr Leben verloren haben. Beim Crash Kurs NRW, einer Präventionsveranstaltung der Polizei, haben die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Eifel erfahren, welche Schicksale sich hinter jedem einzelnen Fall verbergen. „Statistisch trauern rund 100 Menschen um ein Unfallopfer“, erklärte Polizeihauptkommissar Tido Janssen, der mit ruhigen Worten zu den einzelnen Schilderungen überleitete.

Wir sind die Auszubildenden Anna Thelen (Oberstufe Industriekaufleute) und Kathrin Derichs (Oberstufe Groß- und Außenhandelskaufleute) und konnten jeweils im November 2018 und Januar 2019 ein dreiwöchiges Praktikum in der kleinen Stadt Nummela in der Nähe von Helsinki absolvieren. Hierbei war es uns besonders wichtig, einmal die andere Kultur und das Leben in einem fremden Land kennenzulernen und unsere Englischkenntnisse aufzufrischen. Gearbeitet haben wir dort in einer Schule, die zu diesem Zeitpunkt damit angefangen hat, einen Secondhandshop mithilfe von Schülern zu eröffnen, den sogenannten „LukStore“. In diesem können Klamotten, Haushaltsgegenstände, Möbel und auch Spielsachen für sehr kleines Geld erworben werden.

Auch in diesem Jahr besuchte die Wirtschaftsfachschule für Tourismus (WFT) am Berufskolleg Eifel in Kall die weltweit größte Tourismusmesse ITB in Berlin.

Am Freitag, dem 08. März 2019 stand bei den Studierenden die große Messe, die in diesem Jahr Malaysia als Partnerland hatte, auf dem Programm. Im Rahmen der Fachbesuchertage konnten sich die Studierenden in Ruhe auf dem Messegelände aufhalten und sich über interessante und spannende Themen informieren und eigene Eindrücke sammeln. Für einige der Ausblick in eine mögliche Zukunft, eine Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, für ein Leben nach dem Betriebswirtschaft-Studium - für einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter.

Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16