Copyright 2017 - © Berufskolleg Eifel in Kall, Jochen Engels

 Unser Tag begann am Eifeltor des Nationalparks Eifel. Als Einstieg war Herr Gotthard Kirch, Geschäftsführer vom Rureifel Tourismus e.V., so nett und gab uns einen groben Überblick über das Tätigkeitsfeld einer Tourismusorganisation und im Speziellen über die nachhaltige Arbeit im Raum des Nationalparks Eifel.
Im Informationsraum des stillgelegten Bahnhofs in Heimbach, in dem jetzt die Rureifel Tourismus e.V. ihren Sitz hat, erfuhren wir zuerst etwas über die Aufgaben  des Naturschutzes in der näheren Umgebung und das die Renaturierung im Nationalpark Eifel auch sehr davon abhängt, dass der Mensch nicht eingreift.
Wir erhielten einen Kaffee zur Stärkung und gingen  weiter zu unserem nächsten Tagesordnungspunkt.

 

Nachdem wir sehr kompetent über den Nationalpark informiert wurden, fuhren wir gemeinsam zur Burg Hengebach in Heimbach, wo uns Herr Küsters schon erwartete. Während wir gespannt den historischen Hintergründen dieser ganz besonderen Burg folgten, besichtigten wir die neu aufgebauten Burgmauern. Anschließend führte uns der historisch ausgebildete Guide zum Kloster Maria Wald. Vor dem Kloster bekamen wir einen kleinen Überblick über die Entstehung und Führung bis Heute. Sehr interessant war auch das Innere des Klosters, besonders der Altarbereich. Dank einer Sondergenehmigung des Papstes werden dort noch heute Messen in Lateinisch abgehalten. Gläubige aus ganz Deutschland besuchen diese Messen regelmäßig. Unweit des Klosters befindet sich ein Kriegsfriedhof, über den wir ebenfalls hinsichtlich seiner Historie unterrichtet wurden. Nach einem kurzen Fußmarsch kehrten wir wieder im Kloster ein und genossen die dort angebotene, weltberühmte Erbsensuppe. Hier konnten wir uns aufwärmen und austauschen.

Landal Green Park Eifeler Tor

 

Nachdem wir im Kloster Mariawald gegessen hatten, sind wir weiter zum Landal Green Park Eifeler Tor in Heimbach gefahren. Dort stießen dann auch die Schüler und Schülerinnen der Zusatzqualifikation Tourismus und Veranstaltungen des BKE hinzu.

 

Der Parkleiter Serge van der Heijden begrüßte uns und führte uns in eine Art Konferenzraum des Parks. Dort erzählte er uns einiges über den Park: Der Landal Green Park Eifeler Tor befindet sich auf einem Hügel mit Blick über die Rur. Er ist ca. 7 ha. groß und hat 96 Ferienhäuser und 74 Ferienwohnungen. Im Park gibt es neben den Unterkünften unter anderem auch das „Heimbacher Brauhaus“, ein italienisches Restaurant, einen Fahrradverleih, ein Hallenbad, ein Freibad, einen Kinderclub und verschiedene Shops. Außerdem ist auch die Tourist-Information des Rureifel-Tourismus dort vertreten.

 

Herr van der Heijden erzählte uns auch etwas über die Planung und Entstehung des Parks, z.B. beliefen sich die Kosten dieses Projekts auf ca. 48 Millionen Euro und die erste offizielle Vermietung fand am 20.12.2013 statt.Danach führte Herr van der Heijden uns noch in zwei verschiedene Apartments. Damit bekamen wir einen direkten Einblick in die neu erbauten Unterkünfte. Dies war dann auch das Ende unserer Exkursion.

 

Wir freuen uns, an diesem Tag einen lehrreichen Einblick über Heimbach und die Region der Nordeifel erhalten zu haben.

 


Alle Berichte des Schuljahres 2016/17

Alle Berichte des Schuljahres 2015/16